EFFBE und die Schwingungstechnik

Vom Spagat zwischen hoher Arbeitsleistung und Umweltverträglichkeit

Anforderungen an die elastische Maschinenlagerung steigen ständig

Täglich stellen sich die EFFBE Ingenieure aufs Neue dem Spagat zwischen der hohen Arbeitsleistung, die Maschinen heutzutage erbringen sollen, und der Umweltverträglichkeit, die in unserem Haus großgeschrieben wird.

Moderne Maschinen sollen heutzutage hohe Arbeitsleistungen erbringen, aber so wenig wie möglich Lärm und Vibrationen verursachen. Das gilt für Aggregate und Kompressoren genauso wie für BHKW-Module, für große Lüfter und Getriebe für Windenergieanlagen. Daraus ergeben sich in der Schwingungstechnik immer höhere Anforderungen an elastische Lager und die elastische Lagerung. Die Aufgabe unserer Ingenieure und Konstrukteure ist es, diesen Ansprüchen im Sinne unserer Kunden gerecht zu werden. Das erklärte Ziel lautet, Ihre rationelle betriebssichere Fertigungsplanung von strukturellen und umwelttechnischen Zwängen zu entlasten. Bei der Suche nach der optimalen Lösung hilft Ihnen EFFBE mit technischen Produktunterlagen und erfahrenen Anwendungsingenieuren im Innen- und Außendienst.

Grundlage für eine sichere schwingungstechnische Lösung im kritischen Umfeld ist vielfach eine aussagekräftige Schwingungsanalyse des Ist-Standes unter Nutzung eigener moderner Messtechnik auf unserem Schwingungsprüfstand inklusive Schwingtisch. Mit Hilfe von Berechnungsprogrammen und einer Schwingungssimulation können sogar schon in der Planungsphase schwingungstechnische Betrachtungen Berücksichtigung finden. Im eigenen Versuchsfeld überprüft EFFBE die virtuelle Lösung anhand von praxisorientierten oder standardisierten Versuchen, bis wir den passenden Schwingungstilger oder die ideale Schwingungsunterlage gefunden haben.

Berechnungsprogramme wie ISOMAG und SimulationX zur Simulation von schwingungstechnischen Problemen sind heute Stand der Technik im Messraum. In der Hand erfahrener Ingenieure und Techniker können auf dem Schwingungsprüfstand zuverlässige Voraussagen zum Schwingungsverhalten des betrachteten Objektes getroffen werden. Als Ergebnis solcher Berechnungen stehen dann Aussagen zu statischen und dynamischen Belastungen und Schwingformen sowie Werte für Schwingwege, Schwinggeschwindigkeiten und Schwingbeschleunigungen für beliebige Raumpunkte zur Verfügung. Dabei betrachten wir die Maschine oder Anlage als starres Objekt und berücksichtigen je nach Anforderung entweder einen starren Aufstellort oder ein elastisch gelagertes Zwischenfundament.