Reduzierung von Bauraum und Gewicht durch EFFBE Urelast

Wir fertigen Kleinserien und Muster aus Urelast® für spezifische Anwendungen gemäß Ihren Vorgaben

EFFBE Urelast®

Technische Federn aus Elastomer sind Stand der Technik und in DIN ISO 100069-1 – Elastomer-Druckfedern standardisiert.

EFFBE liefert die normgerechten Federn aus Urelast® U90 in 92 Shore A und CR-Gummi in 70 ShA seit mehr als 30 Jahren in einer gleichbleibend hohen Qualität und langer Lebensdauer – nicht nur für den Einsatz im Werkzeugbau, sondern in viele Bereiche des Maschinenund Anlagenbaus. Überall dort, wo Federn als Kraftspeicher oder elastisches Bauteil für Feder- und Dämpfungsproblemen benötigt werden, sind EFFBE Elastomerfedern ein Qualitätsbegriff.

EFFBE Urelast ist ein Gießelastomer mit herausragenden Eigenschaften bezüglich Belastbarkeit, Dauerfestigkeit und Setzverhalten und eignet sich bevorzugt für die Herstellung von kundenspezifisch konstruierten Bauteilen in kleiner und mittlerer Stückzahl.


Katalog Elastomerfedern

Laden Sie sich den Elastomerfeder- und Konstruktionsteile-Katalog herunter, um mehr über unsere Produktvielfalt in diesem Bereich zu erfahren.

Download

Reduzierung von Bauraum und Gewicht durch EFFBE Urelast®

Im Vergleich zu den üblichen Gummi-Metall-Verbindungen, die für verschiedenste Anwendungen im Maschinenbau verwendet werden, kann EFFBE Urelast® bei vergleichbaren Abmessungen um bis zu vier Mal höher belastet werden. Deshalb ist es möglich, ein Bauteil aus Urelast® um 30 Prozent bis 40 Prozent kleiner zu dimensionieren. Darüber hinaus kann das Bauteilgewicht um mehr als 80 Prozent reduziert werden, eben durch den Wegfall von Metalleinlagen in der üblichen Gummi-Metall-Schichtung.

CFK statt Metall – gebundene Federn aus EFFBE Urelast®

Um die Federcharakteristik zu beeinflussen, ist es der Stand der Technik, die Auflageflächen der Elastomere an hinreichend starre Körper zu binden. Auch hier geht EFFBE konsequent den Weg der Gewichtreduzierung: Anstelle von Metallteilen hat EFFBE erstmals Urelast® mit CFK-Werkstoffen kombiniert. So konstruierte Bauteile sind eine Alternative beispielweise zu Tellerfedern, Stahlfedern, Schraubenfedern oder Gasdruckfedern. Ein zusätzlicher Vorteil: Während der Bruch z. B. einer einzelnen Tellerfeder den unmittelbaren Kraftverlust des gesamten Federpakets zur Folge haben kann, überzeugen Bauteile aus Urelast® durch ihre "Notlauf"-Eigenschaften. Selbst bei Schädigung des Elastomerkörpers der Urelast® Federn oder Dämpfer tritt durch die viskoelastischen Materialeigenschaften des Urelast® kein plötzlicher Kraftabfall ein. Das erhöht die Betriebssicherheit der Maschinen und vermindert ungeplante Instandhaltungen.