EFFBE Erfolgsgeschichte beginnt 1949

Firmengründer Fritz Brumme entwickelt ein revolutionäres Membranmaterial für Kraftstoffpumpen

Historie

Wenn es um Vibrationsschutz, Schwingungsisolierung, Erschütterungsschutz und Körperschalldämmung geht, sind die Experten von EFFBE erste Wahl. Dafür stehen wir mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung.

1950. Ein Jahr nach Gründung des Unternehmens durch Fritz Brumme in Frankfurt/Main gelingt EFFBE die Entwicklung eines neuen Membranmaterials, das die Laufleistung von Kraftstoffpumpen in Pkw nahezu verfünffacht. Der Clou: Es weist eine weitaus höhere Beständigkeit gegenüber mechanischer Beanspruchung aus als die bis dahin bekannten Membranmaterialien. Bald nach der Entwicklung fahren nahezu alle europäischen Fahrzeuge mit EFFBE Membranen. Diese Membranen finden sich damals vor allem in Vergasern und Benzinpumpen.

1953 verlegt Fritz Brumme das EFFBE Werk nach Raunheim. Zu Spitzenzeiten arbeiten dort über 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit der Übernahme durch die Woco Unternehmensgruppe im Jahr 2000 wechselt der Unternehmenssitz von Raunheim nach Bad Soden-Salmünster.

Seit dem Jahr 2000 ein Teil der WOCO Unternehmensgruppe

Die EFFBE Spezialisten erschließen in der Folgezeit weitere Anwendungsbereiche.

Sie entwickeln neue Werkstoffe für unterschiedliche industrielle Anforderungen auch außerhalb der Automobil- und Zuliefererindustrie. Heute zählt der Spezialist für Membranen und Schwingungstechnologie, der seit dem Jahr 2000 zur Woco Unternehmensgruppe gehört, Industrieunternehmen aus unterschiedlichsten Sparten zu seinen Kunden.

EFFBE liefert Maschinenaufstellern maßgeschneiderte Antivibrationssysteme und hoch beanspruchbare Elastomerbauteile für die Körperschalldämmung, die Stoßabsorption, die Schwingungsentkopplung und die Schwingungsisolierung.